verwirren


verwirren

* * *

ver|wir|ren [fɛɐ̯'vɪrən]:
1.
a) <tr.; hat durch Ineinanderverschlingen o. Ä. in Unordnung bringen:
beim Stricken die Wolle verwirren; der Wind verwirrte ihre Haare.
b) <+ sich> durch Ineinanderschlingen o. Ä. in Unordnung geraten:
das Garn hat sich verwirrt.
2.
a) <tr.; hat jmdn. in seinem klaren Denken beeinträchtigen und dadurch unsicher machen:
die Frage hat ihn verwirrt; seine Anwesenheit verwirrte sie; im Kaufhaus gibt es eine verwirrende Fülle von Waren; sie waren durch den ungewohnten Anblick ganz verwirrt.
Syn.: aus dem Konzept bringen, beunruhigen, durcheinanderbringen, in Verwirrung bringen/versetzen, irremachen, irritieren, verunsichern.
b) <+ sich> in einen Zustand der Unordnung, Verstörtheit o. Ä. geraten:
seine Sinne hatten sich verwirrt.

* * *

ver|wịr|ren 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. etwas \verwirren in Unordnung bringen, durcheinanderbringen
2. jmdn. \verwirren jmdn. aus der Fassung bringen, jmds. Gedanken in Unordnung bringen
● jmdn. durch eine Frage \verwirren; eine \verwirrende Fülle von Dingen; verwirrt aussehen; du machst mich ganz verwirrt; „Ich weiß nicht“, sagte er verwirrt; ich bin durch die vielen neuen Eindrücke ganz verwirrt; sein Haar war verwirrt
II 〈V. refl.〉 sich \verwirren in Unordnung geraten ● sein Geist hat sich verwirrt; →a. verworren

* * *

ver|wịr|ren <sw. V.; hat [mhd. verwirren, verwerren, ahd. farwerran, zu wirren]:
1.
a) durch Ineinanderverschlingen o. Ä. in Unordnung bringen:
Garn, die Fäden v.;
der Wind verwirrte ihre Locken;
verwirrtes Haar;
b) <v. + sich> durch Ineinanderverschlingen o. Ä. in Unordnung geraten:
sein Haar, das Garn hatte sich verwirrt.
2.
die Frage, das Ereignis hat ihn verwirrt;
seine Gegenwart verwirrt sie;
die schrecklichen Erlebnisse haben seinen Geist, ihm die Sinne verwirrt (geh.; haben ihn verstört, in einen verwirrten Geisteszustand gebracht);
b) <v. + sich> in einen Zustand der Unordnung, Verstörtheit o. Ä. geraten:
seine Sinne hatten sich verwirrt.

* * *

ver|wịr|ren <sw. V.; hat [mhd. verwirren, verwerren, ahd. farwerran, zu ↑wirren]: 1. a) durch Ineinanderverschlingen o. Ä. in Unordnung bringen: Garn, die Fäden v.; der Wind verwirrte ihre Locken; verwirrtes Haar; b) <v. + sich> durch Ineinanderverschlingen o. Ä. in Unordnung geraten: sein Haar, das Garn hatte sich verwirrt. 2. a) unsicher machen; aus der Fassung bringen; durcheinander bringen: die Frage, das Ereignis hat ihn verwirrt; seine Gegenwart verwirrt sie; seine juristische Sprache verwirrte mich mehr, als sie mich aufklärte (v. d. Grün, Glatteis 316); die schrecklichen Erlebnisse haben seinen Geist, ihm die Sinne verwirrt (geh.; haben ihn verstört, in einen verwirrten Geisteszustand gebracht); <auch o. Akk.-Obj.:> Der Weg zu den vatikanischen Museen führt an der langen vatikanischen Mauer entlang ... Die Sammlungen verwirren (Koeppen, Rußland 195); eine verwirrende Fülle von Eindrücken; Einen Augenblick lang war Matthieu verwirrt (Jahnn, Nacht 49); jmdn. verwirrt (verstört, konsterniert) ansehen; »Habe ich das schon getan?«, dachte sie verwirrt (Baum, Paris 115); b) <v. + sich> in einen Zustand der Unordnung, Verstörtheit o. Ä. geraten: Ich versuchte, einen magischen Realismus zu erläutern. Die Begriffe verwirrten sich (Koeppen, Rußland 103); Er ist ein Meister der Zwiesprache, doch verliert er den Faden, verwirrt sich, verstummt (Strauß, Niemand 42); Seine Gedanken verwirrten sich schon (Gaiser, Jagd 196); seine Sinne hatten sich verwirrt.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verwirren — Verwirren, verb. regul. et irregul. act. ich verwirre, du verwirrest u.s.f. Imperf. ich verwirrte, im Hochdeutschen nicht leicht verworr; Mittelw. verworren, seltener verwirrt. Es ist von dem im Hochdeutschen veralteten Zeitworte wirren, und ver …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • verwirren — verwirren: Das Verb mhd. verwirren, verwerren, ahd. farwerran ist eine verstärkende Präfixbildung zu dem heute veralteten einfachen Verb »wirren«, älter nhd., mhd. werren, ahd. werran »verwickeln, durcheinanderbringen«. Dies beruht vielleicht auf …   Das Herkunftswörterbuch

  • verwirren — V. (Mittelstufe) jmdn. unsicher machen Synonyme: irritieren, verunsichern Beispiele: Ihre Bemerkungen haben mich verwirrt. Der Tod seiner Frau hat seine Sinne verwirrt. verwirren V. (Aufbaustufe) etw. in Unordnung bringen Synonyme: verwickeln,… …   Extremes Deutsch

  • verwirren — ↑derangieren, ↑desorientieren, ↑irritieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • verwirren — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • verwechseln Bsp.: • In einer fremden Umgebung aufzuwachen, hat mich echt verwirrt. • Die Zwillinge ähneln sich so sehr, dass ich sie immer verwechsle …   Deutsch Wörterbuch

  • verwirren — ver·wịr·ren; verwirrte, hat verwirrt; [Vt] 1 jemanden verwirren bewirken, dass jemand nicht mehr klar denken kann: jemanden mit zu vielen Informationen verwirren; jemandem verwirrende Fragen stellen; jemanden verwirrt ansehen 2 etwas verwirren… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • verwirren — 1. ineinanderschlingen, ineinander verschlingen, verflechten, verwickeln; (ugs.): verheddern. 2. aus dem Konzept/aus der Fassung bringen, beirren, durcheinanderbringen, in Verwirrung bringen, irremachen, irritieren, konfus/unsicher machen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • verwirren — ver|wịr|ren ; ein verwirrendes Durcheinander; vgl. verworren …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Sucht nur die Menschen zu verwirren, sie zu befriedigen ist schwer —   Im »Vorspiel auf dem Theater« am Beginn des ersten Teils von Goethes Faust rät der Theaterdirektor dem Dichter, wie er schreiben soll. Er kennt das Publikum und schätzt dessen Bildungsbedürfnis als nicht sehr groß ein. Die Handlung ist wichtig …   Universal-Lexikon

  • Verwirrung — verwirren: Das Verb mhd. verwirren, verwerren, ahd. farwerran ist eine verstärkende Präfixbildung zu dem heute veralteten einfachen Verb »wirren«, älter nhd., mhd. werren, ahd. werran »verwickeln, durcheinanderbringen«. Dies beruht vielleicht auf …   Das Herkunftswörterbuch